Azure Storage Account – Static Website

Haben Sie sich schonmal gefragt wie sie rasch eine Website live bringen um dort statischen WebContent zu hosten? Oder um diese für Testzwecke oder als „FileShare“ zu nutzen?

Es gibt in Azure eine ganz einfache Lösung. Dazu muss man noch nicht einmal eine WebApp deployen oder Container Lösungen nutzen, sondern es reicht ein einfacher Storage Account. Bei welchem auch nur die Kosten für den genutzten Speicherplatz anfallen. Seit dem letzten Jahr ermöglicht Azure das einfache Hosting von statischem Website Content in einem Storage Account. Hierbei ist die Einrichtung wirklich sehr, sehr einfach.

In einem erstellten Storage Account, in diesem Beispiel heißt er „staticwebsitetest001“, wählt man in der GUI das Submenü „Static Website“ aus.

Dort wählt man nun „Static website – enabled“. Anschließend wird ein Primary endpoint generiert welcher auf „https://*****.web.core.windows.net/“ endet. Dies ist die URL, durch welche die Website anschließend erreichbar sein wird. Nun wird das Index document definiert, in diesem Beispiel die „Index.html“, welche das root der Website darstellt und die weiteren Inhalte der Website definiert.

Nachdem dies geschehen ist öffnet man den „Storage Explorer“, welcher derzeit noch im Preview verfügbar ist, oder den „Blob Service – Container“.

Dort wurde nun beim aktivieren der Option „Static Website“ ein Ordner $web angelegt welcher den Content der Website beinhaltet. In diesen kann nun die index.html hochgeladen werden. Eigemtlich hat man nun bereits eine Website live geschaltet. Einfach soweit, oder?

Nun kann man dies weiter verfeinern indem man beispielweise eine „Custom Domain“, also eine Domain welche sich schon in Ihrem Besitz befindet hinterlegen, unter welcher die soeben veröffnetlichte Site nun auch erreichbar wäre.

Auch der „Access Level“ kann angepasst werden.

Der „primary Endpoint“ der Website ist von einer Änderung des „Access Level“ nicht betroffen, eine Anpassung hat jedoch Auswirkungen auf den „primary Endpoint“ des Blob-Service haben.

Wenn beispielsweise der „Public Access Level“ des Containers $web von Privat (kein anonymer Zugriff) nach Blob (anonymer Lesezugriff nur für Blobs) geändert wird, bleibt der „Public Access Level“ für den „primary Endpoint“ der statischen Website ( https://staticwebsitetest001.z6.web.core.windows.net/ ) unverändert.

Der public Access auf den „primary Endpoint“ des static Webservice ( https://staticwebsitetest001.z6.web.core.windows.net/index.html ) ändert sich hingegen von private nach public. Jetzt ist es Benutzern möglich, die Datei index.html durch einen der beiden Endpoints zu öffnen.

Ich nutze den Service auch um dort beispielsweise YAML Files abzulegen, welche ich dann wiederum verwende um im Kubernetes Deployments durchzuführen. Dann gebe ich nicht den lokalen Pfad der Deployment Datei an, sondern den Weblink zu meiner Static Website mit der Erweiterung um den Dateinamen. Klappt wirklich super. Aber aufpassen das es keinen Confidential Content dort in den Files gibt, welche dort abgelegt werden!!!

Viel Spaß beim ausprobieren, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.